JUZ Saffig und Geschichtsverein veranstalteten zweites Geocaching

Die Moderne Art der Schnitzeljagd lockte wieder viele Kinder und Jugendliche nach Saffig

Gemeinsam mit dem Geschichtsverein Saffig machte das Jugendzentrum im Rahmen der Herbstferienfreizeit nun Jagd auf die Koordinaten. Ausgelegt war die Schatzsuche in einer etwas abgewandelten Form für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren. Mit GPS-Geräten, Stift und Aufgabenblatt machten sich die jungen Geocacher in zwei Gruppen von je zehn Kindern, betreut durch die Mitglieder des Geschichtsvereins sowie Jugendpflegerin Nadine Bohr, auf den Weg und lernten Saffig einmal auf ganz andere Weise kennen. Neben den zu findenden Koordinaten gab es eine spielerische Portion Heimatkunde. Mit den Aufgabenblättern mussten auch örtliche Gegebenheiten erraten und erforscht werden. So lernten die jungen Entdecker zum Beispiel den Standort des alten Friedhofs an der Pfarrkirche kennen, erfuhren einiges über die Symbolik des Saffiger Wappens und entdeckten so manch geheimen Ort. Nach eineinhalbstündiger Jagd nach dem Schatz, wurden die beiden Gruppen dann selbstverständlich auch fündig und durften ihre „Belohnung“ inklusive Teilnehmerurkunde entgegennehmen.

Aufgrund der großen Resonanz wird das Jugendzentrum Saffig auch im nächsten Jahr gemeinsam mit dem Geschichtsverein Saffig ein Geocaching anbieten. Wo dann wohl die Reise hinführt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.